E-Commerce Innovationen

Lean-Canvas vs. Business-Model-Canvas

Welche Methode ist besser für junge Unternehmen? Gerade in der Start-up-Phase werden häufig genug Ressourcen bei der Gründung und Entwicklung von Produkten verschwendet. Klar, die Dokumentation einer Geschäftsidee in ausgefeilter Tiefe, großem Umfang und unter Vernetzung ihrer einzelnen Bestandteile kann hilfreich und sinnvoll sein. In manchen Fällen sogar unerlässlich. Was sie aber auch ist: Kompliziert, langatmig zu erstellen, zu aktualisieren und zu lesen – aber vor allem: zu verstehen.

Gibt es dazu andere Methoden? Solche, die einem jungen Unternehmen und seinen Akteuren helfen, ihre Tätigkeiten und Gedanken zu strukturieren und zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzutragen?

Ich meine: Ja, Alternativen gibt es!

Mit modernen Tools wie BMC (Business Modell Canvas)  oder LC (Lean Canvas) kann das Potenzial neuer Geschäftsideen schnell evaluiert oder die Entwicklung bestehender Produkte gesteuert werden.

Business Modell Canvas

Die Idee des BMC stammt von dem Schweizer Unternehmer, Dozent und Autor Alexander Osterwalder. Der Clou: statt eines mehrseitigen Konzepts wird lediglich ein großer Papierbogen benötigt, zum Beispiel im Format A 0. Darauf werden neun Felder eingezeichnet, die jeweils mit den Schlüsselfaktoren für ein Geschäftsmodell bezeichnet werden. Diese Schlüsselfaktoren sind: Partner, Aktivitäten, Nutzen-Versprechen, Kundenbeziehungen, Kunden-Arten, Schlüssel-Ressourcen, Vertriebs- und Kommunikationskanäle, Kosten und Einnahmequellen.

Durch dieses visuell unterstützte Vorgehen lassen sich viele Einzelideen zu einem Geschäftsmodell baukastenartig zusammenzufügen und zueinander in Beziehung setzen, bis ein marktfähiges Modell gefunden ist. Am besten funktioniert das Ganze, wenn eine interdisziplinäre Gruppe mit der Methode arbeitet.

So hilft das Business Model Canvas mit seinen 9 Bestandteilen dabei, alle wesentlichen Elemente eines erfolgreichen Geschäftsmodells in ein skalierbares System zu bringen. Im Fokus des Tools steht die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen. Ebenso kann man damit überprüfen, ob die dahinter stehende Geschäfts- oder Start-up-Idee auch unternehmerisch sinnvoll ist. Damit sehen Gründer schnell, ob sie alle relevanten Aspekte ihres geplanten Business bedacht haben und wie sie ihre Ideen in die Tat umsetzen können.  Außerdem können die Ergebnisse mit einem Finanzplan ergänzt werden.

Es handelt sich um eine Methode, die weltweit wohl mehr als 5 Millionen mal angewendet wurde. Nicht nur vor wirtschaftlichem Hintergrund von Startup-Gründern – auch etablierte Unternehmen im öffentlichen und Non-Profit-Sektor, Universitäten usw. nutzen das BMC für die Strukturierung und Überprüfung ihrer Ziele und Projekte.

Lean Canvas

„Das Leben ist zu kurz, um etwas zu schaffen, was niemand braucht!“ Mit dieser Philosophie hat Ash Maurya, Unternehmer, Blogger, Autor,  das BMC erfolgreich weiter entwickelt.  Er geht davon aus, dass man Projekte, Ideen etc. unbedingt mit möglichst vielen Personen diskutieren sollte. Nur wer Experten, Wettbewerber und potentielle Kunden zu eigenen Plänen befragt, wird erfahren, ob die Annahmen mit der Realität übereinstimmen. Dazu braucht man eine Präsentationsform, die schnell, übersichtlich und portabel  die wichtigsten Fragen zu einer Geschäftsidee beantwortet. Deshalb zeigt das Lean Canvas das Geschäftsmodell auf nur einer Seite.

Auch Lean Canvas basiert auf 9 Schlüsselfaktoren, die in entsprechende Felder auf einem Blatt eingetragen werden. Doch beantwortet Lean Canvas die Frage, welchen Wert eine Geschäftsidee für Kunden schafft, wie dieser Wert zu den Kunden gelangt und wie die Unternehmer davon profitieren. Damit ist es besonders für Gründer in der Anfangsphase geeignet.

Die neun Schlüsselfaktoren sind hier: Kundensegmente, Problem, Lösung,  einzigartiges Wertversprechen, Kanäle, Umsätze, Kosten, Kennzahlen, unfairer Vorteil. Damit werden auf je einer Hälfte der Seite das Produkt und der Markt dargestellt. Die Idee dahinter ist es, die Erfolgschancen von Geschäftsideen, Projekten oder Kampagnen konkret zu ermitteln und beurteilen zu können.

Dafür ist allerdings die Konzentration auf das Wesentliche nötig. Schon aufgrund des knappen Formulars ist man gezwungen, sich  kurz zu fassen und sehr präzise Antworten zu formulieren. Genau das aber verhilft zu der Klarheit, die man braucht.

Wo sind die Unterschiede zwischen Lean Canvas und Business Model Canvas?

E-Commerce Innovationen