Interne Verlinkungen (inkl. Checkliste)

Die internen Verlinkungen bezeichnen das Verweisen von einer Seite auf eine andere innerhalb derselben Webseite. Sie dienen zum einen der Führung des Users durch Ihre Webseite, zum anderen folgt der Crawler (Spider) wie erwähnt Ihrer internen Linkstruktur, um Seiten einzulesen und zu indexieren. Durch die geschickte und richtige Setzung interner Verlinkungen innerhalb Ihres Online-Shops, entsteht die Abbildung einer sinnvollen Informationsarchitektur, einer Hiercharchie, welche vom großen Überbegriff  bspw. Trauringe über die Kategorie etwa Trauringe aus Gold bis in kleinste Themenbereiche wie Trauringe Gold Produktname führt.

Interne Verlinkungen für Produkte

Überdies ermöglichen interne Verlinkungen ein ,,Pushen“ ausgewählter Produkte. In ursprünglicher Form führt ein Link oder anders ein Pfad von der Startseite, über die Kategorieseite zu dem Produkt. Stellen Sie sich vor, Sie bilden auf der Startseite einen Kasten mit Ihren Topsellern ab, welche bei Anklicken auf das jeweilige Produkt führt. Auf diese Weise erschaffen Sie einen zweiten Pfad zu einem Produkt und dies signalisiert vor Google – zu dieser Seite führen mehrere Wege, daher ist sie wichtiger als andere.

Interne Verlinkungen auf der Startseite

In selbiger Weise können Sie Texte zur Aufwertung Ihrer Produkte nutzen. Sie kennen diese Vorgehensweise von Wikipedia, denn hier sind konkrete Begriffe mit einem Hyperlink unterlegt, welche zu dem passenden Artikel des gleichen Wortlauts führt. Sind Sie bspw. ein Online-Juwelier, der auf seiner Startseite einen ansprechenden Willkommenstext verfasst hat und erzählt dieser Text auch von einem Paar Trauringe, so können Sie hinter das Wort Trauringe einen Link legen, welcher direkt dem Top Seller unter den Trauringen führt.

Interne Verlinkungen auf Produktebene

Zurück zum Anfang: SEO ist mathematisch, haben Sie 900 Produkte, die durch einen Weg erreichbar sind, 60 durch zwei und 20 durch drei, dann zeigt dieses vor der Suchmaschine eine Hierarchie. Nun neigen Sie jedoch nicht dazu alle Produkte mit drei Wegen zu versehen, denn so heben Sie die mühsame Hierarchie unmittelbar wieder auf. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Zielgruppe, was diese will und zeigen Sie mit einer Vorselektion Google, dass es sich nur bei bestimmten Waren um ganz besonders Wichtige handelt. Liegen Ihnen mehrere Produkte besonders am Herzen, so empfiehlt es sich, eine Kategorie mit diesem Sortiment einzurichten und gezielt diese Kategorieseite zu pushen. So würde dann hinter dem Wort Trauringe der Link zu der Kategorieseite mit den schönsten Trauringen führen.

Schaffen Sie durch eine strategische innere Verlinkung viele Wege zu einem Ziel. Denn Seiten mit vielen Verlinkungen ,,ranken“ besser bei Google! Verlinken Sie bspw. aus der Startseite auf eine Kategorieseite heraus, wenn sich in dieser Kategorie etwa die Sammlung der Top Ten Produkte befindet, verlinken Sie auf die Produktseite, wenn Sie gezielt ein Produkt in den Vordergrund stellen möchten.

Checkliste interne Verlinkungen:

  • Sind alle Seiten über mindestens einen Weg erreichbar, so dass der Crawler diese problemlos indexieren kann?
  • Können Sie eine Kategorieseite einrichten, die Ihre Top Ten Produkte abbildet?
  • Oder möchten Sie gezielte Produkte in den Vordergrund stellen?

Nehmen Sie für weitere Informationen zum Thema SEO & interne Verlinkungen Kontakt mit einem unserer SEO Berater auf. Wir unterstützen Sie im Zuge der strategischen Suchmaschinenotimierung im E-Commerce.