Hingucker Produktfotos – So machen Sie Ihren Shop unverwechselbar!

Produktfotos  wirken in Online-Shops stärker, als jede Beschreibung, sei sie noch so treffend. Gute Bilder vermitteln wichtige Produktmerkmale und Details, sie erzeugen Aufmerksamkeit und vermitteln Emotionen. Aussagekräftige Abbildungen helfen aber nicht nur bei der Entscheidung für ein Produkt, sondern haben positive Effekte für den gesamten Shop. Eine professionelle und auffällige Inszenierung lohnt sich auch, weil viele Shop-Systeme ein schlichtes Raster-Layout bieten, das damit durchbrochen werden kann. Sicher verursacht selbst erstelltes Fotomaterial einen höheren Aufwand, doch mit individuellen Abbildungen kann man sich vom Wettbewerb abheben, Kaufanreize bieten und seinen Umsatz fördern.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte

Es ist nur scheinbar eine Binsenweisheit: Hochwertige Bilder vermitteln die Qualität eines Produktes. Immer noch binden zu viele Händler in ihren Shops lediglich standardisierte Hersteller-Fotos ein, zeigen Bilder in zu niedriger Auflösung oder verzichten auf mehrere Abbildungen. Um das fehlende direkte Erleben auszugleichen, ist es jedoch wichtig, mehrere Bilder anschauen zu können. Etwa, um mittels Zoomfunktion Details des Produktes betrachten oder seine Handhabung verstehen zu können. Deshalb sollte das Produkt aus verschiedenen Perspektiven zu sehen sein. Zum anderen empfiehlt es sich, das Produkt im Gebrauch zu zeigen. Damit wird nicht nur die Anwendung illustriert, sondern es kann das fehlende haptische Erlebnis ausgeglichen werden.

Worauf kommt es bei den Aufnahmen an?

Zunächst die Qualität: Hohe Farbechtheit und gute Ausleuchtung sollten heute selbstverständlich sein. Ebenso die Berücksichtigung der gewünschten Zielgruppe. Das heißt, vor der Fotografie muss ein Konzeption erstellt werden. Welche Art der Darstellung wirkt besonders ansprechend? Wie kann ich meine Kundegruppe überzeugn? Je nachdem, welche Produkte ein Shop enthält (Food, Kosmetik, Kleidung, Technik etc.) gilt es, eine jeweils entsprechende Atmosphäre herzustellen. So werden etwa Beauty-Artikel häufig auf Weiß oder Marmor fotografiert, was Reinheit und Hochwertigkeit vermittelt. Auch eine Pflanze, aus der bestimmte Ingredienzen gewonnen werden, oder typische Farbverläufe können gewünschte Assoziationen (z.B. Luxus, Gesundheit, Schönheit) unterstützen. In jedem Fall gilt es, Produkte so in Szene zu setzen, dass ihre relevanten Eigenschaften unterstrichen werden.

Sechs Tipps für aufmerksamkeitsstarke Produktfotos

1. Mit dem Hintergrund spielen

Ganz klar: wenn es ein  Produkt in verschiedenen Farbvarianten gibt, sollten die Fotos am besten vor dem gleichen Hintergrund geschossen werden. Doch dieser muss nicht immer weiß sein: frisches Grün, kühles Blau, warmes Gelb oder edles Schwarz als Hintergrund senden unterschiedliche Signale und können so bestimmte Produkteigenschaften verstärken.

Das Gleiche gilt für Hintergründe mit Textur. Denken Sie beispielsweise an Bilder mit Holzmaserung: Zaunfarbe, Bio-Food, aber auch robuste Kleidung, Werkzeug oder Saisonartikel in der Weihnachtszeit sind bekannte Beispiele für Aufnahmen vor Holzhintergrund, denn dieser weckt Gedanken an Gemütlichkeit, Natürlichkeit oder besondere Stärke. Entsprechend ist zu bedenken, wie andere Hintergründe wirken. Bei  interessanten Hintergründen geht es nicht darum, dem Produkt die Show zu stehlen, sondern um die Aufmerksamkeit, die das außergewöhnliche Arrangement wecken soll.

2. Mit passender Positionierung punkten

Üblicherweise werden Produkte auf neutralen Ständern oder Untergründen präsentiert, damit der Artikel im Mittelpunkt steht. Um mehr Aufmerksamkeit zu erreichen, präsentieren Sie das Produkt einmal anders: zum Beispiel auf oder vor spiegelnden Flächen. So erscheint das Produkt wertiger; das Motiv gewinnt an Ausdruckstiefe.  Auch der Einsatz einer Lightbox ermöglicht neue Perspektiven, zum Beispiel, wenn eine Textur besonders hervorgehoben werden soll.

Oder Sie platzieren das Produkt auf komplementären Gegenständen oder Szenerien. Dabei sollte ein anschauliches Konzept die Basis sein, wie etwa die Brille auf dem Buch, der Stift auf dem Vertrag oder der Liegestuhl am Strand. Noch interessanter wird es, wenn ungewöhnliche Ständer oder Untergründe gewählt werden. Zum Beispiel kann eine Weinflasche statt auf einem Fass auch inmitten der Früchte positioniert werden, die seinen Geschmacksrichtungen entsprechen. Oder Sie fotografieren Schuhe auf verschiedenen, besonders ausgefallenen Böden.

Tipp: In vielen Shops wird ein Produkt in nur einer Farbe dargestellt, mit dem Zusatz  „Auch erhältlich in Farbe x und y…“. Zeigen Sie, was möglich ist und fotografieren Sie das Produkt in der gesamten Farbpalette. Ihre Kunden erkennen auf einen Blick die ganze Vielfalt; das Angebot wirkt umfangreicher und attraktiver.

3. Mit neuen Perspektiven verblüffen

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit ungewöhnlichen Perspektiven zu überraschen. Zum einen, indem Sie das Produkt beispielsweise aufhängen und dabei in Positionen bringen, die nicht alltäglich sind:  Auf den Kopf gestellt oder schräg, verdreht etc. Zum anderen können Sie ungewöhnliche Winkel für die Aufnahmen wählen: von hinten, von unten oder von oben. Alternativ komponieren Sie ein Bild so, dass das Produkt wie nebensächlich erscheint. Die Aufmerksamkeit des Betrachters wird sich dennoch auf das Produkt konzentrieren.

4. Mit Geschichten Emotionen wecken

Wenn Sie eine Story zu einem Produkt erzählen möchten, eignen sich ergänzende Arrangements, die die Persönlichkeit des Angebots verdeutlichen. So wirkt zum Beispiel die Abbildung einer Kaffeetasse besser, wenn sie auch als Teil eines gedeckten Frühstückstischs gezeigt wird. Wenn Menschen das Foto ergänzen sollen, kommt es auf den Zweck an. Machen Sie sich vorab klar, ob es um das Zeigen einer Produktanwendung oder der Illustration von Emotionen (Freude, Genuss, Komfort etc.) geht.  Ist das Ziel, eine emotionale Beziehung herzustellen,versuchen Sie das Produkt in einer entsprechenden Stimmung zu präsentieren. Bekanntestes Beispiel ist die Modefotografie. Ob Sommerkleid am Strand oder Winterstiefel im Schnee – der Betrachter assoziiert sofort sich selbst in der entsprechenden Situation.

Manchmal verfängt auch der Einsatz von Komik: wenn Sie Produkte mit Menschen oder in Situationen ablichten, die besonders witzig oder im Gegenteil überraschen oder gar verärgert aussehen, sollten Sie sicher sein, dass Humor zum Produkt und Ihrer Zielgruppe passt.

Tipp: Fragen Sie Ihre Kunden, was Ihr Angebot von dem des Wettbewerbs unterscheidet, was es besser oder einfach einzigartig macht. Und gestalten Sie Ihre Bilder so, dass dieser Aspekt in den Fokus gerückt wird.

5. Mit ungewöhnlicher Verwendung überraschen

Wollen Sie große oder kleine Produkte realistisch zeigen oder überspitzt? Soll das Produkt sachlich oder emotional dargestellt werden? Besonderes Interesse erzeugen Sie, wenn Sie Ihr Produkt in Umgebungen oder Anwendungen in Szene setzen, für die es eigentlich nicht vorgesehen ist. Beispielsweise durch ein Bild, das lackierte Fingernägel bei der Gartenarbeit zeigt. Arbeiten Sie mit ungewöhnlichen Kombinationen, mit Tieren oder Absurditäten. So betonen diese den Charakter des Produkts und lassen es einzigartig erscheinen.

Nicht zuletzt lassen sich auch produktspezifische Botschaften perfekt in Bilder umsetzen. Spielen Sie mit Ihrer Fantasie und inszenieren Sie Headlines wie „Die heißesten Sonnenbrillen der Saison“ mit entsprechenden Motiven: Feuer, Grill, Herdplatte o.ä.

6. Mit Manipulation beeindrucken

In jedem Fall empfiehlt sich die professionelle Bearbeitung im Hinblick auf Licht, Farbe und Beschnitt schon deshalb, weil Marktplätze wie etwa Amazon extrem hohen Wert auf gute Produktfotos legen. Um eine Botschaft oder Eigenschaft zu unterstreichen, kann ein Foto so bearbeitet werden, dass es – statt einer realistischen Abbildung – eine Idee vermittelt. (Schlafen wie auf Wolken, gehen wie auf Watte, etc.). Das wichtigste Tool für Fotomanipulation und Retusche ist heute sicher Adobe Photoshop. Aber auch mit der kostenlosen Alternative Gimp können Sie Fotos kreativ  umgestalten. Wer darin nicht geübt ist, kann nach professionellen Anbietern suchen, die solche Arbeiten ab ca. 1€ / Foto übernehmen.