E-Commerce USP für Onlinehändler

USP

USP (Unique Selling Proposition) – Was ist das eigentlich?

Der Verkaufserfolg eines Produkts ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben Qualität, Funktionalität und einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis kommt es auf die Marketingstrategie an. Hier tritt die Unique Selling Proposition (kurz: USP) in Kraft. Beim USP handelt es sich um den sogenannten veritablen Kundenvorteil – das entscheidende Alleinstellungsmerkmal eines Produkts oder Shop as a Brand, durch welches sich das jeweilige Angebot eklatant von anderen Angeboten abhebt. Gerade im Onlinehandel spielt dieses Alleinstellungsmerkmal eine zentrale Rolle bei der Verkaufsstrategie, da im Jahr 2014 die Produktauswahl für den Kunden bei der Navigation im Internet schier unbegrenzt ist und nicht nur Preise gut miteinander vergleichbar sind.

Verschiedene Alleinstellungsmerkmale im Onlinehandel – ein kurzer Einblick

Verschiedenste Eigenschaften können gut als Alleinstellungsmerkmal eines Produkts oder eines Shop as a Brand fungieren. Die berühmtesten Unique Selling Propositions sind beispielsweise das Geheimrezept von Coca-Cola, das deutsche Reinheitsgebot beim Bierbrauen oder der Allradantrieb beim PKW. Im Onlinehandel kann das USP sich auf bestimmte Eigenschaften in der Herstellung des Produkts beziehen. Im Rahmen von ECommerce kann das USP auch ein bestimmtes Serviceangebot für den Kunden beinhalten – zum Beispiel in Form von produktergänzenden Apps oder Updates, die den Kunden über einen längeren Zeitraum an den Store binden. Auch die Entwicklung zum Shop as a Brand kann als Alleinstellungsmerkmal im Onlinehandel genutzt werden.

Der Shop as a Brand mit Unique Selling Proposition

Die Etablierung eines Shop as a Brand mit Hilfe eines Alleinstellungsmerkmals ist im Onlinehandel genauso möglich, wie in der nicht-digitalen Welt. Alleinstellungsmerkmale im Onlinehandel können sich auf ein gesamtes Angebot anstatt nur auf ein Produkt beziehen. Wird ein Store mit einem USP ausgestattet, spricht man vom Shop as a Brand.

Wie ein USP die E-Commerce sinnvoll vorantreiben kann

Trifft ein Produkt oder ein Shop as a Brand mit gut entwickeltem USP auf einen ungesättigten Markt, kann dieses Alleinstellungsmerkmal den Onlinehandel des Produkts extrem verbessern. Die Vorteile einer ausgeklügelten Unique Selling Proposition bestehen darin, dass die Werbebotschaft sich auf wenige markante Punkte beschränken lässt. Der Kunde assoziiert bestimmte Eigenschaften (die Unique Selling Proposition) mit diesem Produkt oder Shop as a Brand und wird davon überzeugt, dass das gleiche Produkt an anderer Stelle weniger befriedigend ausfällt. Spätestens an dieser Stelle im Verkaufsprozess trifft USP auf E-Commerce. Zu einer funktionierenden Marketingstrategie zählt schließlich, dass das Alleinstellungsmerkmal im Onlinehandel in die Kommunikationspolitik – das Bindeglied zwischen unternehmerischer Initiative und verkäuferischer Umsetzung im Markt – einbezogen. Nur mit klarer Kommunikationslinie kann Kunden und Konkurrenten verdeutlicht werden, wie sich das Produkt von anderen Angeboten abhebt.

Die wichtigsten Aspekte der Unique Selling Proposition im Überblick

• Kundenbindung

• Entwicklung zum Shop as a Brand

• Klare Marketingstrategie (USP im E-Commerce)

• Klare Abgrenzung von der Konkurrenz

• Erhöhter Verkaufserfolg

USP im E-Commerce: die Vorteile einer Beratung

Wenn ein neues Produkt gelauncht werden soll, dann kommt es auf die richtige Marketingstrategie und ein wirkungsvolles Alleinstellungsmerkmal im Onlinehandel an, um den Erfolg zu garantieren. Aufgrund der Komplexität des Themas bietet sich zur Entwicklung des USP oder zum Shop as a Brand die Inanspruchnahme einer E-Commerce-Beratung an.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.