E-Commerce Consulting Lexikon des E-Commerce Beater Felix Bauer aus Köln. Wissenswerte Definitionen aus dem Bereich der E-Commerce Beratung finden Sie hier…

Onlineshop Onpage Optimerung

Onpage-Optimierung

Onpage-Optimierung

Die Suchmaschinenoptimierung gehört zu den beliebtesten Maßnahmen, um bessere Platzierungen in Suchmaschinen zu erzielen und den Traffic eines Onlineshops zu erhöhen. Dabei wird zwischen der Onpage- und Offpage-Optimierung unterschieden. Die Onpage-Optimierung umfasst alle Maßnahmen, die direkt am eigenen Onlineshop vorgenommen werden und zur Steigerung der Sichtbarkeit und Conversion führen sollen. Die Inhalte der eigenen Webseite werden dabei so aufbereitet, dass Suchmaschinen sie bestmöglich analysieren und bewerten können.

Bei der Optimierung der Webseite werden Inhalt, Struktur und Technik überarbeitet, um sie für den Kunden und die Suchmaschine attraktiv zu gestalten. Die inhaltliche und strukturelle Überarbeitung der Webseite soll qualitative, einzigartige und relevante Inhalte sicherstellen. Die technische Optimierung befasst sich mit dem Quellcode einer Seite und ist vornehmlich für Suchmaschinen von Interesse. Bei Beachtung aller relevanten Faktoren verbessern sich durch die Onpage-Optimierung nicht nur die Rankings der Webseite, sondern auch die Usability und User Experience.

Keyword-Analyse: Die Grundlage der Suchmaschinenoptimierung

Zu Beginn der Suchmaschinenoptimierung wird zunächst eine Keyword-Analyse durchgeführt, bei der relevante Begriffe gesucht werden, unter der die Webseite in den Suchmaschinen gefunden werden soll. Die Keyword-Analyse wird generell zu Beginn der Suchmaschinenoptimierung durchgeführt, da sowohl während der Onpage- als auch Offpage-Optimierung auf sie zurückgegriffen werden muss.

Die sorgfältig ausgewählten Schlüsselbegriffe werden bei der Bearbeitung der Webseite in den Text eingebunden. Die Beachtung der Keyword-Dichte spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie beschreibt den Wert, wie häufig ein bestimmter Begriff in einem Text zu finden ist. Die Keyword-Dichte wird aus der Häufigkeit des zu untersuchenden Begriffs und der Anzahl aller Wörter berechnet. Die optimale Dichte liegt zwischen 2 – 4 %, die in keinem Fall überschritten werden sollte, da es ansonsten zu einer Abstufung in den Rankings kommen kann.

Nach Abschluss der Keyword-Analyse werden die Textstruktur und der Inhalt der Webseite überarbeitet. Für eine erfolgreiche Onpage-Optimierung sollten folgende Faktoren beachtet werden.

Onpage Optimierung des Seiteninhalts

Damit ein Text bzw. eine Produktbeschreibung für Suchmaschinen relevant ist, sollte dieser mindestens 300 Wörter aufweisen, einzigartig und mit entsprechenden Keywords gefüllt sein. Die Verwendung von Überschriften (Heading Tag) ermöglicht es Suchmaschinen umgehend den untergeordneten Text einem Keyword zuzuordnen. Dafür ist die Verwendung eines Keywords sowohl in der Überschrift als auch im darauf folgenden Text notwendig.

Das ALT-Attribut wird von Suchmaschinen für die Auswertung von Bildern verwendet und beschreibt in wenigen präzisen Worten deren Inhalt. Da Bilder und Videos einen Onlineshop erheblich aufwerten, ist es ratsam, den verwendeten Medien ein entsprechendes ALT-Attribut mit einem Keyword anzuhängen. Bereits bei der Benennung der Datei ist das einbinden von Keywords in den Dateinamen sinnvoll. Doch auch hier gilt, wie beim allgemeinen Gebrauch von Keywords auf der gesamten Webseite, die Keyword-Dichte nicht zu überschreiten.

Optimierung der URL und Meta-Daten

Obwohl die URL-Länge nicht als Rankingfaktor angesehen wird, ist sie für die Crawlbarkeit der Seite von hoher Bedeutung. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass kürzere URL’s häufiger angeklickt und geteilt werden als längere und kryptische Adressen. In diesem Zusammenhang ist auch die Position des Keywords innerhalb der URL von Bedeutung. Je weniger Ebenen sich zwischen dem Keyword und der Top-Level-Domain befinden, desto besser wirkt sich dies auf das Ranking aus.

Die Bearbeitung der Meta-Tags stellt einen weiteren wichtigen Teil der Onpage-Optimierung dar. Die Meta Tags befinden sich im Head-Bereich einer Webseite und enthalten die wichtigsten Informationen des Onlineshops. Sie dienen Browsern und Suchmaschinen als Informationsquelle. Die Meta-Tags lassen sich in mehrere Kategorien unterteilen, von denen einige eine höhere Relevanz für Suchmaschinen besitzen als andere.

Der Title-Tag gehört zu den wichtigsten Meta-Elementen, da er von Suchmaschinen als Titel in den Suchergebnissen dargestellt wird. Darüber hinaus kann ein interessanter Titel mit informativem Mehrwert den Traffic des Onlineshops steigern. Die Platzierung des Keywords gleich zu Beginn des Title-Tags, wird von Suchmaschinen in der Regel höher bewertet. Der Title-Tag sollte auf 55 Zeichen begrenzt werden, da er sonst von Suchmaschinen automatisch beschnitten wird.

Ein weiteres Meta-Element ist die Meta-Description die, obwohl sie von den Suchmaschinen nicht mehr in das Ranking einberechnet wird, bei der Steigerung des Traffics von hoher Bedeutung ist, da auch sie, in den Suchergebnissen angezeigt wird. Die Meta-Description gibt dem Kunden in wenigen Worten Informationen über den Inhalt der Seite. Auch hier sollte auf nicht mehr als 156 Zeichen eine Beschreibung der Seite verwendet werden, die das Interesse des Kunden weckt und ein Keyword enthält.

Optimierung der Struktur und Technik

Durch die Verwendung von internen Links können Unterseiten die thematisch zueinanderpassen, gezielt gestärkt werden, da die linkgebende Seite ihren Page Rank weitergibt. Desweiteren kann die interne Verlinkung in Onlineshops zu vermehrten Cross Selling Verkäufen führen. Eine ebenso hohe Relevanz weisen die Ladezeiten eines Onlineshops auf. Zu hohe Ladezeiten schrecken sowohl Kunden als auch Suchmaschinen ab. Bei Shops mit vielen Produkten und Kategorien sollte deshalb auf die ausreichende Rechenleistung des Servers geachtet werden.

Fazit

Unabhängig von Größe oder Art des Onlineshops lässt sich die Onpage-Optimierung ausnahmslos auf jede Webseite anwenden. Bereits mit einem vergleichsweise geringen Budget lassen sich durch die Suchmaschinenoptimierung erhebliche Erfolge erzielen und bei keiner anderen Marketing-Maßnahme ist der Return of Investment höher als bei der Suchmaschinenoptimierung.

eCommerce Consultant

Onlineshop SEO

Onlineshop SEO: Geheimnisse erfolgreicher Webshops

Die Suchmaschinenoptimierung gehört zu den bevorzugten Maßnahmen, um einen Webshop populär zu machen und die Verkaufszahlen zu erhöhen. Für Shopbetreiber gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Tools mit Optimierungsvorschlägen und auch zahlreiche Agenturen haben sich auf Onlineshop SEO spezialisiert. Zu guter Letzt entscheiden aber zusätzlich die Qualität des Angebots und die Kundenansprache über den Erfolg von Onlineshops.

Grundlagen von Onlineshop SEO im Kurzüberblick

Bei den SEO-Maßnahmen für Webshops unterscheidet man zwischen der klassischen Suchmaschinenoptimierung und der Conversion-Optimierung. Alle Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung zielen auf eine Verbesserung des Rankings in Suchmaschinen ab. Die Conversion-Optimierung ist darauf ausgelegt, durch Maßnahmen zur Kundenzufriedenheit die Umsätze zu erhöhen.

Onlineshop SEO Basics: Onpage Optimierung

Unter der Bezeichnung Onpage Optimierung werden alle SEO-Maßnahmen zur Verbesserung des Webshops zusammengefasst. Zu den wichtigsten Maßnahmen im Onlineshop SEO gehören die Anpassungen des Meta Titels mit einem relevanten Keyword und der Meta Description mit einem direkten Call-to-Action. Der Title gilt als einer der wesentlichen Rankingfaktoren für Webseiten. Da sich die Sortimente von Webshops laufend ändern und ältere Artikel dann nicht mehr verfügbar sind, sollten Shopbetreiber für diese Seiten grundsätzlich eine Weiterleitung (301) einrichten und den Kunden damit auf ein geeignetes Angebot weiterleiten. Ein besonderes Augenmerk gilt im Onlineshop SEO zudem der Verlinkung: Externe und interne Links verbessern die Sichtbarkeit in Suchmaschinen. Neben themenrelevanten Webseiten sorgen interessante Ratgeber für eine gute interne Linkstruktur. Problematisch sind unter SEO-Gesichtspunkten serverseitig generierte Session-IDs von Onlineshops, weil sie Duplicate Content produzieren können. Durch den Einsatz von Canonical Tags, die eine feste Internetadresse für die Indizierung von Suchmaschinen ausweisen, kann Duplicate Content bei dynamischen URLs und Session-IDs jedoch ausgeschlossen werden.

SEO Texte zur Onpage Optimierung von Webseiten

Als Basis für die Content-Erstellung für Webshops fungieren themenrelevante Keywords auf der Startseite des Online-Stores. Nach den letzten Google-Updates ist qualitativ hochwertiger Content Pflicht für Onlineshop SEO und wird dazu verwendet, die wichtigsten Keywords dezent in die SEO Texte zu integrieren. Für Onlineshops sollten qualitativ wertige Kategoriebeschreibungen für die einzelnen Themenbereiche angelegt werden. Auf allen Produktseiten befinden sich in professionell optimierten Webshops unterschiedliche Produktbeschreibungen, die den Artikel mit seinen wesentlichen Eigenschaften vorstellen. Diese Kategoriebeschreibungen und Produktbeschreibungen richten sich mit qualitativ aufbereiteten SEO Texten an Webseitenbesucher und verbessern mit integrierten Keywords zudem die Sichtbarkeit für Suchmaschinen.

Onlineshop SEO: Conversion-Optimierung und User-Fokussierung

Mit einer optimalen Conversion-Optimierung werden aus Webshop-Besucher zufriedene Kunden. Hierzu haben sich die unterschiedlichsten Maßnahmen bewährt, um Webshops für Kunden interessant zu machen und ihr Einkaufserlebnis zu verbessern:

  • Ein einfacher und transparenter Bestellprozess
  • Übersichtliche Shop-Designs, Navigationsleisten und interne Suchfunktionen
  • Fehlerfreie Darstellung des Shops in jedem Browser
  • Professionelle Produktfotos und Produktbeschreibungen
  • Schnelle Ladezeiten zur Verbesserung der Conversionrate

Aufgrund der wachsenden Zahl von Onlineshops im Internet müssen Shopbetreiber ihre Alleinstellungsmerkmale klar definieren und diese USPs auch an ihre Shop-Besucher vermitteln. Zu den Alleinstellungsmerkmalen gehören einzigartige Produkte samt Produktbeschreibungen und übergeordneter Kategoriebeschreibungen, die kein anderer Shop anbietet, sowie Serviceleistungen, die sich von den Wettbewerbern abheben.

oxid Shopsystem

OXID

Oxid eSales als Shopsystem

OXID eSales gilt als die Ecommerce Lösung für mittlere Onlineshops. Das Shopsystem nahm seinen Anfang mit einer quelloffenen E-Commerce Plattform, die im Jahre 2008 für Open-Source Entwickler freigegeben wurde. Sie existiert aktuell in der GPL v 3 Version (GPL = General Public License). Insgesamt drei Möglichkeiten bietet OXID eSales, eine Enterprise Edition für sehr große Online Shops, eine Professional Edition für Startups, Nischenplayer und aufstrebende Ecommerce-Unternehmen sowie die Community Edition für die Freeclimber und Einzelkämpfer unter den Shop Architekten.

Die technische Basis

OXID eSales basiert auf PHP 5.2 und nutzt MySQL 5 und höher als Datenbank. Frontend und Backend werden über HTML-Dateien mit Smarty Tags und integrierten Modulschnittstellen gesteuert. Das System ist unabhängig vom Servertyp, was dem Ganzen eine größere Flexibilität schafft. Interessant ist neben dem objektorientierten, modularen Aufbau eine komplette Integration von Trusted Shops als Zertifikatsanbieter. Diese technische Basis schafft die Möglichkeiten, Online-Shops von überschaubarer Komplexität und Leistungsfähigkeit des Codes zu erstellen. Das ist insbesondere für SEO interessant.

OXID – Suchmaschinenoptimierung

Ein schlanker Code schafft schnelle Ladezeiten, was im Bereich der OnPage Optimierung ein wichtiger Wettbewerbsvorteil ist. Ein weiterer Vorteil der OXID Suchmaschinenoptimierung sind die sprechenden URLs, bei der anstelle kryptischer Buchstaben-Zahlen-Symbol-Kombinationen eindeutig lesbare Kategorie- und Produktbezeichnungen die URL kennzeichnen. Auch die Anlage von Metadaten im Backend der Shopverwaltung ist selbsterklärend. Allerdings sollte der Shop-Betreiber die Dienste einer guten OXID Agentur in Anspruch nehmen. Denn um das Potential der OXID Suchmaschinenoptimierung auszuschöpfen bedarf es großen Know Hows über geeignete Server, das Formulieren der Metatags Title und Description sowie einer suchmaschinenoptimalen Seitenstruktur und der Gestaltung des Linkflusses. OXID Consulting bietet besonderen Nutzen für die Oxid Suchmaschinenoptimierung, wenn die Berater der OXID Agentur dem Kunden die geeigneten Module für SEO empfehlen und einsetzen. Denn davon bietet das Shopsystem eine ganze Menge.

Die Module für OXID

Im Rahmen der Commons, dem Jahrestreffen der OXID Entwickler, werden jedes Jahr neue Module vorgestellt. Dieses Modulprogramm ist vielfältig und bedarf für den richtigen Einsatz einer professionellen OXID Beratung durch eine OXID Consulting Agentur. So gibt es Module für das Datenmanagement, für Shopping Prozesse, für das Marketing, für Logistik und Bestellabwicklung und für das Controlling. Bei Marketing-Modulen spielen z.B. die SEO-Module, Cross-Selling-, Abonnement- oder Affiliate-Module eine Rolle. Im Bereich Logistig geht es neben der Integration verschiedenster Zahlungsarten um die Schnittstellen zu den Versand-Dienstleistern. Controlling Module umfassen Trackingprogramme aus dem Bereich der Konversionsverbesserung oder ABC-Analyseprogramme für die Sortimentsoptimierung. Die Möglichkeiten sind vielfältig und machen eine kompetente OXID Beratung ungemein wertvoll.

Die Versionen von OXID eSales

Für sehr große und international agierende Onlineshops empfiehlt sich die Enterprise Edition. Sie ist mandantenfähig, verfügt über ein ausgeklügeltes System der Rollen- und Rechtedefinition und ist in der Lage, in Stoßzeiten ein hohes Bestellvolumen abzuwickeln. Ein weiterer Vorteil ist die quasi integrierte OXID Beratungdurch vertraglich garantierten Telefonsupport und VIP-Service. Der kleinere Shop mit einem Bestellvolumen von bis zu 1000 Bestellungen monatlich bekommt in der Professional Edition einen Basis-Support und verfügt mit der Software auch über die Möglichkeiten, über das mobile Internet zu verkaufen. Wer als Entwickler gleichzeitig Qualitäten als Online-Verkäufer ausweist, kann mit der freien Edition ohne Support und Hilfestellung im Alleingang sein OXID Shopsystem realisieren. In der Regel brauchen aber die meisten Shop-Betreiber eine gute OXID Agentur als Dienstleister.

OXID Agentur und Oxid Consulting

Wer ein OXID Shopsystem einsetzt benötigt professionelle Unterstützung durch kompetente Spezialisten. Bereits bei der Erstellung der Pflichtenhefte sollte die Oxid Beratung beginnen. Denn damit werden die Weichen für den Erfolg des Shops gestellt. Alles weitere ist im Grunde eine Frage der schnellen Umsetzung, wobei OXID eSales Projekte in der Regel schnell zur Marktreife gelangen.
Onlinemarketing Strategie

Onlinemarketing

Onlinemarketing, alternativ auch Internetmarketing, Digitalmarketing oder Web-Marketing, ist der Überbegriff für alle Marketingmaßnahmen, die im Internet vorangetrieben werden und darauf abzielen, Besucher oder Konvertierungen im Netz zu generieren. Mittlerweile gilt Onlinemarketing weltweit als eine der am häufigsten eingesetzten Marketingbranchen, wobei sich der Abstand gegenüber TV- und Print-Marketing stetig mindert.

Die Teilgebiete im Online Marketing

Internetmarketing unterteilt sich in verschiedene Teilgebiete, welche sich wiederum in weitere Teilgebiete unterteilen, wodurch sich ein komplexer Stammbaum ergibt, welcher sich aus insgesamt einer dreistelligen Anzahl von Marketingmaßnahmen zusammensetzt. Die großen Teilgebiete, in die sich Online Marketing unterteilt, sind: Affiliate-Marketing, Bannerwerbung, Suchmaschinenmarketing (Suchmaschinenoptimierung, SEO), E-Mail Marketing und mitunter auch Mobile Marketing. Letztgenanntes Teilgebiet konnte durch die große Verbreitung von Smartphones immer mehr Bedeutung gewinnen, weshalb Marketingmaßnahmen für das Handy mittlerweile mit Marketing für das Web korrelieren. Im Regelfall zielen alle Maßnahmen darauf ab, mehr Besucher auf die Internetseite des Unternehmens zu leiten. Auf dieser Internetseite unterscheidet sich das Ziel dann nach den Inhalten, in einem Online-Shop sollen Kunden Produkte kaufen (also konvertieren), bei Informationsseiten sollen Informationen vermittelt werden und in der Dienstleistungsbranche ist häufig der Erstkontakt als großes Ziel angegeben.

Geschichte der klassischen Online Werbung

Internetmarketing keimte kurz vor dem Jahrtausendwechsel (1997) erste Maßnahmen, die durchaus als Marketing- oder Werbestrategien, in ihren absoluten Anfängen, bezeichnet werden konnten. Damals waren die Möglichkeiten aufgrund technischer Begrenzungen und der geringfügigeren Verbreitung des Webs zwar noch eingeschränkt, dennoch investierten insbesondere viele Start-Ups in neue Marketingzweige, die zumindest ergänzend zu „Offline-Maßnahmen“ (Marketing außerhalb des Webs) eingesetzt wurden. Während sich das Internet immer stärker verbreitete, mehr Inhalte angeboten wurden und auch der technische Fortschritt schnellere Anbindungen ermöglichte, im Regelfall über volumen- und zeitunabhängige Flatrates, wurde auch Internet Werbung immer wichtiger, da eine größere und facettenreichere Zielgruppe erreicht werden konnte. Mittlerweile ist Internet Werbung längst nicht mehr aus den Marketingabteilungen von großen und kleinen Unternehmen wegzudenken, besonders dann nicht, wenn das Unternehmen seine Angebote ausschließlich oder zu weiten Teilen im Netz vertreibt.

Aufgabenfelder einer Online Marketing Strategie

Die einzelnen Teilgebiete übernehmen im Web unterschiedliche Aufgaben, im Folgenden eine Übersicht über die großen Teilgebiete und ihre Aufgabenstellung innerhalb der Online Werbung:

– Suchmaschinenmarketing: Optimierung der Webseiten, um bei Google und Co besser zu Suchbegriffen positioniert zu werden
– Bannerwerbung: Schalten von Internet Werbung in Form von Bildern, Videos, Text und RichMedia Formaten
– E-Mail Marketing: Versand von Newslettern, Dialog mit Kunden, Support
– Social Media Marketing: Internetmarketing innerhalb von sozialen Netzwerken betreiben, beispielsweise Facebook und Twitter
– Affiliate-Marketing: Online Werbung betreiben, um Kunden zu eigenen Partnern zu vermitteln, welche Provisionen ausstellen

Berufsfeld Onlinemarketing

Aufgrund der stetigen Nachfrage nach qualitativ hochwertigem Internetmarketing, konnte die Branche mittlerweile verschiedene Jobs hervorheben. Online Marketing Consulting, als einzelne Person oder über Agenturen, ist ebenso gefragt wie ein Online Marketing Manager, welcher Online Marketing Tools einsetzt, Strategien entwickelt und Webseiten betreuen kann. Die Dienstleistungen im Internetmarketing werden sowohl B2C (also Unternehmen zu Kunde) oder in Form von B2B Online Marketing (also Unternehmen zu Unternehmen) angeboten. Längst wird die ursprüngliche Online Marketing Definition mittlerweile in Teilgebiete untergliedert, um den vorhandenen Etat für Werbung besser und transparenter einsetzen zu können.

Onlineshop Software Beratung

Onlineshop Software

Die Onlineshop Software ist die Softwaregrundlage eines jeden Onlineshops. Am Markt existiert eine Vielzahl verschiedener Shopsysteme, welche teils als Freeware, gegen einen einmaligen Kaufpreis oder gegen eine monatliche Gebühr erhältlich sind. Die Shopsoftware soll Anwender bei täglichen Aufgaben unterstützen, übernimmt also eine Backend-Funktion, stellt zugleich aber auch funktionale Vorgänge im Frontend dar, die wiederum von Kunden genutzt werden können. Die Software Onlineshop legt damit den Grundstein im E-Commerce und gilt als unverzichtbar.

Die Geschichte vom Shop System

Das Fundament für ein funktionierendes Shop System wurde bereits 1995 gelegt, bis zum Jahr 2000 wurde durch Shopsoftware gezielt versucht traditionelle Warenhäuser nachzubilden, weshalb diese Online Shop Software noch rein auf die Präsentation ausgelegt war. 2001 wurden dann erstmals auch ein Ordnermanagement in der Shop Software integriert, welches 2006 durch weitere Funktionen wie Admin-Features und CMS (Content Management System) ergänzt wurde. Bis zum Jahr 2014 wurde Webshop Software dann durch zahlreiche weitere Funktionen ergänzt, die oft auch dem Verbraucher zu Gute kommen, beispielsweise Anbindungen zu sozialen Netzwerke, soziale Funktionalitäten innerhalb des Shops (Community Wishlist, interne Bewertungsmöglichkeit) oder Referenzen zu erhaltenen Qualitätssiegeln und Auszeichnungen.

Technischer Hintergrund der Webshop Software

Ein Shop System kann wahlweise in Form von klassischen HTML-Seiten oder Datenbank-basiert und als dynamische Webanwendung installiert werden. Üblicherweise wird das Shop System direkt auf einem lokalen Webserver installiert. Das Shopsystem kann je nach technischem Hintergrund relativ frei individuell angepasst werden, kleinere Shopsysteme setzen im Regelfall auf eine universell nutzbare Oberfläche, welche nur geringfügig angepasst werden kann – diese Shopsysteme sind normalerweise zum kleinen Preis verfügbar und richten sich gezielt an den allgemeinen Massenmarkt im Bereich des e-Commerce. Ein großes Shopsystem lässt sich hingegen auch individuell auf die Bedürfnisse des Unternehmens anpassen, wobei diese Anpassungen „inhouse“ oder durch externe Programmierer beziehungsweise Techniker realisiert werden müssen.

Die richtige Onlineshop Software finden

Mittlerweile existieren allein im deutschsprachigen Raum rund 200 verschiedene Shopsysteme, welche sich in ihren Anforderungen, Funktionen und in ihrem Preis mitunter stark voneinander unterscheiden. Die Shopsysteme fokussieren sich auf unterschiedliche Zielgruppen und Unternehmensgrößen, wodurch ein Onlineshop Software Vergleich quasi notwendig wird. Bekannte Anbieter von Shop Software sind unter anderem Magento, Prestashop, Shopware und Woocommerce. Beim Onlineshop Software Vergleich sollte in erster Linie nach Sortimentsgröße, individueller Anpassungsfähigkeit, Funktionen und Preis unterschieden werden. Ein Shop System bietet im Regelfall auch Testversionen beziehungsweise begrenzte Zugänge an, mit denen die Shop Software erst einmal getestet werden kann. Über individuelle Anfragen kann der Testzugang der Shopsoftware im Regelfall auch ausgeweitet werden. Danach kann eine transparente Entscheidung getroffen werden, ob Prestashop, Shopware, Magento, Woocommerce, Oxid, xt:commerce oder ein gänzlich anderes Shopsystem genutzt wird.

Shopsystem Architektur

Eine Onlineshop-Software bietet:

– Administrationsdatenbank
– Payment Gateway
– Präsentationssystem
– Shop-Datenbank mit Produkten
– Webtracking-System

Weitere Funktionen sind durchaus möglich und hängen von der einzelnen Software ab, mitunter können vorhandene Systeme auch nachträglich ergänzt werden, indem auf Entwicklungen aus der Community oder entwicklerbasierte Erweiterungen, welche optional sind, zurückgegriffen wird. In den meisten Fällen bieten die Systeme zudem eine interne Lagerverwaltung an, welche bei kleinen und mittleren Shops durchaus ausreichend ist, wodurch auf ein zusätzliches Warenwirtschaftssystem verzichtet werden könnte.